11.03.2012

Neue Kommentare 11.3.

7 neue Kommentare zu Wenn Philosophen kollabieren (jetzt insgesamt 22 Kommentare zum Thema), BISS fragt nach, Angeblich Einzelablagen geplant, Fehlende Gefährdungsbeurteilungen

Zusätzlich veröffentlichen wir folgende Kommentare hier als Beitrag. Kommentar 1) wegen des Hinweises, dass momentan Beschäftigte und sogar Führungskräfte der SZ Logistik bei der Zustellung mit aushelfen müssen. Kommentare 2) + 3) weil sie sich ganz allgemein mit dem Blog befassen: 


1) Zu fehlende Gefährdungsbeurteilungen:
Jetzt tragen die Herren ja selbst - Herr Baldewein wurde dabei in Untergiesing gesichtet - da braucht es solche Vorschriften nicht! (Anonym, 10.3.)

2) Übersichtlichkeit Blog + Website
Lieber bejo, die Website, sowohl Startseite als auch blogspot, sollte so gegliedert sein, dass Abonnenten, die in die Website einsteigen, zunächst eine kurze Einführung erhalten, so dass sie nicht im Wust der Informationen ersticken und resigniert aufgeben. Ausgangspunkt sollte also immer die Entlassung der 53 Zusteller von ZVZ sein, unter Hinweis auf die vorgeschobenen Gründe und die wahren Gründe. (Anonym, 10.3.)

Ich muss schon mal ein Lob an alle aussprechen die den Blog so fleißig mit Informationen füllen,auch ein Danke an diejenigen die ihr Vertrauen in uns setzen und uns unterstützen.
Macht weiter so; in einer Woche über 2300 Aufrufe dieses Blogs ist schon ein Erfolg.
Nur gemeinsam sind wir stark, wie man sieht. (HThanner, 9.3.)

Hinweis bejo zu 2): Ein berechtigter Hinweis! (Es kommen viel mehr Texte, als ursprünglich geplant.) Wer uns dabei unterstützen kann, schreibt bitte an zvtraeger@web.de .

Kommentare:

  1. ... liebe Leser, zur Zeit werden Sie persönlich von den Philosphen der SZ Logistik beliefert!
    Wenn man bedenkt, dass seit 2010 enormer Zustellpersonalmangel in München besteht und die Zustellung in einzelnen ZV-Gesellschaften unter dubiosen Vertragsverhältnissen getätigt wird, ist es ja unfassbare Dummheit, über 40 Zusteller/innen zu kündigen. Und es wird klar, dass es dafür ganz andere Gründe gibt als die vorgegebenen "Zustellmängel".

    Veröffentlichen

    AntwortenLöschen
  2. Chefs einmal an die "richtigen" Arbeitsplätze abzukommandieren, hat manchmal schon ungeahnte Erkenntnisprozesse ausgelöst. Im vorliegenden Fall scheint mir aber Hopfen und Malz verloren zu sein.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Seher, nach der "Logik" der SZ Logistik macht es schon Sinn. 40 Leute werden entlassen, weil diese in der Realität nur 80-100 Zeitungen in der Stunde schaffen - die Philosophen aber pro Zusteller 200-300 Zeitungen reklamationsfrei in der tunde zustellen lassen möchten. Wie gesagt "MÖCHTEN"!! Das ist halt die Logik der PLAN-Wirtschaft. Viel Plan, wenig Realität.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Zusteller glauben: wenn sie vor 10 Jahren 80-100 Zeitungen in der Stunde zugestellt haben, sei das heute immer noch so. Irrtum! Heute sind es nur noch 65-80. Die Erklärung ist einfach: der Zeitaufwand ist ungefähr gleich geblieben, während die Zeitungsmenge immer mehr abgenommen hat.

      Löschen
  4. Werner-M. Benesch12.03.12, 20:15

    Hätten die "Obermacher" das Personal in der SZ Logistik (durch Entlassungen) nicht minimiert, hätten sie nun mehr Leute zum Zustellen! Ist ja richtig makaber. Im Hochhaus wird so lange gespart, bis man sich aus Versehen selber abgeschafft hat. Weiter so, das schafft ihr schon noch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, aber Vorsicht! Kassandren und Sarrazenen werden nicht geschätzt.

      Löschen
  5. Fidel C. Ruiz12.03.12, 20:19

    Bosse in die Produktion - da erfüllen sich ja noch alte revolutionäre Träume. Mensch SZ, dass ich das noch erleben darf :)

    AntwortenLöschen
  6. Von gut informierten Kreisen bekam ich folgenden Hinweis: Geschäftsführer Flesch (ZVF, ZVK) hält jeden Mittwoch eine Sitzung der Verteilstellenleitungen ab. Inhalt dieses Meetings: Was kann man verbessern? Z.B. wie geht man mit offene Touren um; wie vermeidet man Reklamationen; wäre es sinnvoll die offenen Touren rollierend zuzustellen, damit nicht immer die selben Kunden reklamieren. In der ZVF sollen sogar rollierend Touren weggeschmissen werden, war zu hören. Das muss man sich mal vorstellen. Und gleichzeitig werden langjährige Zusteller/innen mit Lug und Betrug entlassen! Ich war lange und gerne Zusteller. Aber bei diesen Zuständen wünsche ich nur eines: Dass die mit Schwammerln in den Knie´n und an Frosch im Hals vor einem Zusammenbruch stehn!

    AntwortenLöschen
  7. @Anonym: Erst alles zerstören und dann ein Meeting machen, was man verbessern kann - das hat schon eine besondere Logik! Ist eigentlich ein Fall für den Betriebsarzt, oder?

    AntwortenLöschen
  8. Von der Finanzkrise über den Jugendwahn bis hin zur Zerschlagung eines langjährig gewachsenen und funktionierenden Systems - überall stößt man auf Beweise für das, was schon unsere Vorfahren wussten: "Dummheit regiert die Welt". Alles, was die Großväter und Urgroßväter als untauglich verworfen haben, wird von begeisterten Yuppies neu erfunden. Diurnifer_Dux

    AntwortenLöschen
  9. Jüngere Kommentare wurden versehentlich gelöscht (siehe Blog 25.3.)

    AntwortenLöschen