17.02.2012

Danke für die Reklamationen

Einen Zusteller der ZVZ haben heute stapelweise Reklamationen erreicht. Ist also doch etwas dran an der miseralben Zustellung? Oh ja, nur wurde die Tour nicht vom Stammzusteller getragen, der gekündigt werden soll. Sondern von einer Aushilfe, die von einem Herrn Kanitz (ZV München City) und im Auftrag der SZ Logistik GmbH geschickt wurde.... Na, Herr Baldewein, da wird es Zeit, dass Sie sich selber den Auftrag entziehen. So viel Reklamationen! Wie wird das erst ab 1. März??

Kommentare:

  1. Das kann ja ein lustiger Haufen werden, diese ZV München City. Spielen bei der die Reklamationen keine Rolle? Die müsste ja nach der SZ-Logistik gleich wieder geschlossen werden. Aber es darf natürlich Schindluder (übrigens auch mit den Abonnenten) getrieben werden, denn es geht um höhere Werte. Einen Betriebsrat abzuservieren, der sich für die Zusteller einsetzt. Das hat natürlich höchste Priorität. Vor lauter Lohndrückerei und Einschüchterung der Zusteller wird bald die ganze Zustellung zusammenbrechen. Kompliment an die "Führungkräfte" der SZ Logistik und ihre Gesellschafter!

    AntwortenLöschen
  2. Protestant21.02.12, 19:53

    Hallo Herr Bensch, verwunderlich ist ja schon, dass offensichtlich Merkur und tz (und die anderen zugestellten Zeitungen) großzügig über die von der SZ selbst verursachten Reklamationen hinwegschauen. Aber da halten die "Qualitätszeitungen" alle zusammen, wenn es darum geht, Zeitungszusteller klein zu halten. Auch der ach so fromme Herr Ippen ist da dabei. Der hat übrigens gerade den Martin-Luther-preis bekommen. Der ist halt so "christlich" zu seinen Zustellern in Oberbayern. Als eifriger Christ ist das natürlich praktisch: Da schaut man beim Beten immer nach oben und sieht deshalb den Dreck unten nicht....

    AntwortenLöschen
  3. Herr Ippen schreibt doch immer in Merkur und tz. Wer´s mag, dem sei´s gegönnt. Ist aber schon toll, wie er gerne mal pathetisch die Moral fordert, die er selber im eigenen Haus nicht hat. Aber was mich wundert, er legt doch so viel Wert auf die Abonnenten und die Zustellung. Wie kann er da zuschauen, wie die SZ Logistik mit seinen Abonnenten umgeht?? Dass Herr Ippen denen den Zustellauftrag nicht entzieht, dass wundert mich schon. Fällt Ippen nicht auf, dass es in allen Stadtteilen bröselt. Bei uns in Freimann sind über 20 Touren offen. In der Verteilstelle hat grad einer nach 2 Wochen schon wieder alles hingeschmissen. Wen wunderts. Na gut, der Merkur hat in der Stadt nicht so viel Zeitungen. Das scheint für den Verleger deshalb nicht so wichtig zu sein.

    AntwortenLöschen
  4. Könnte auch sein, dass die Verleger auf die Abozustellung keinen Wert mehr legen! Macht nix wie Arbeit und die blöden Zusteller wollen auch noch Geld. Warum soll eine Zeitung noch eine Zeitung machen? Bringt doch mehr Gewinn für die GEsellschafter, wenn die Logistik Briefe zustellt, Werbekataloge - oder auch Pizza, Wollstrümpfe oder Glühbirnen-Editionen. Mit Flaschen haben sie ja schon Erfahrung.

    AntwortenLöschen