29.02.2012

2,90 Euro Stundenlohn!

Ein langjähriger Kollege, der sich das großzügige Angebot auf Weiterbeschäftigung bei der ZV München City GmbH eingeholt hatte, blieb beim Nachrechnen die Luft weg. Er errechnete auf Grundlage seiner bisherigen Touren einen sagenhaften Stundenlohn von 2,90 Euro!! 10-12 Euro Stundenlohn plus Nachtzuschlag, wie es die Süddeutsche Zeitung GmbH aufgebrachten Abonnenten verkaufen will, ist schon eine tollkühne Behauptung. Kommentar des Kollegen: Die schämen sich ja für gar nichts mehr! Wenn sich Herr Haaks und Herr Baldewein freilich hinstellen und diesen Stundenlohn öffentlich garantieren, dann käme für ihn die weitere Zustellung schon infrage. Dazu müsste aber erst einmal viel Vertrauen wieder aufgebaut werden, denn das ist momentan völlig ruiniert.

Kommentare:

  1. Wir sollten in der City tragen. Gute Prämie wird angeboten - aber nur mündlich. Soll doch Hr. Flesch selbst austragen. Der braucht das Geld bestimmt nötiger als wir. Dann kann er seinem Chef Baldewein ein Eis zum Abkühlen kaufen....

    AntwortenLöschen
  2. Einfach abwarten! Das bricht spätestens in vier Wochen zusammen. Dann kommen die ersten Abrechnungen - und die Seifenblasen platzen.

    AntwortenLöschen
  3. Werner M. Benesch02.03.12, 12:51

    Gut angemerkt: "Dazu müsste erst einmal das Vertrauen wieder aufgebaut werden". Seit Jahren wird Vertrauen massiv zerstört. Da nutzen ein paar Worte gar nichts. So wie beim Fisch, der das Müffeln anfängt.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn die Redaktion der SZ mal wieder über Schlecker und den Grund des Nieedergangs schreibt, dann sollte sie aus dem Hochhaus einfach einmal in die Niederungen der eigenen Verteilstellen schauen. Das Böse ist immer viel näher als man denkt.

    AntwortenLöschen
  5. Zaphod Beeblebrox02.03.12, 12:59

    Da haben clevere Verlagsmanager ein neues Projekt gestartet: Die Süddeutsche Zeitung schafft sich ab.

    AntwortenLöschen