08.05.2012

Von Prospekten und ehrsamen Kaufmannssitten

Wir veröffentlichen diesen Kommentar unter den Beiträgen, weil er sehr pointiert das Thema Prospektzustellungen und Beeinträchtigung der Abozustellung aufgreift:


Was für Ablenkungsmanöver da laufen! Wer verletzt denn laufend die Verträge mit den Abonnenten? Die Zusteller - oder die Hultschiner Superlogistiker? In dem sie "ihren" Zusteller/innen immer wieder Arbeiten aufdrücken wollen, die mit der Zeitungszustellung überhaupt nichts zu tun haben - und sie sogar behindern. Nebenbei: mit ordentlichen Rechtsgeschäften hat es oft auch nichts zu tun. Da stehen dann eines Morgens palettenweise Prospekte eines XYL-Möbelmarktes in der Verteilstelle. Plus der Ansage, diese seien – und zwar pronto! – zuzustellen. Wie schön, unter dem Deckmantel  der Edeljournaille SUPERRABATTWAHNSINNSBILLIG-Kataloge mitzuschleppen!  Das hält nicht nur unheimlich auf, sondern das regt auch unheimlich auf. Besonders dann, wenn sich der Verlag der Edeljournaille und seine ZV-Handlanger  VOR der Zustellung jeder Aussage enthalten, was sie DANACH dafür zahlen werden. Wo es solchermaßen an ehrsamen Kaufmanns-Handwerk mangelt, darf es nicht wundern, wenn die Kataloge von vielen Zustellern einfach nicht mitgenommen werden. Und dann Tage später klammheimlich entsorgt werden. Es scheint nun aber ein neues Geschäftsmodell für den Bannerträger der Aufgeklärtheit und gesellschaftlichen Verantwortung zu sein. Siehe auch die neuen Verträge, nach denen sich Zusteller verpflichten sollen/müssen, allesmögliche sonstige Gesums zuzustellen, einschließlich Päckchen!! Da werden dann TRÄGER, die ihre Abonnenten pünktlich bedienen wollen, zum WERBETRÄGER –  aber nicht für die Zeitung und ihre Abonnenten, sondern für den SUPERRABATTWAHNSINNSBILLIG-Möbelmarkt. Dafür bleibt die pünktliche Zeitungszustellung auf der Strecke. Soviel zum „Wert“ eines Abonnenten. Tolles Geschäftsmodell! Ein Problem? Nö, nicht für die Hultschiner Superlogistiker. Die haben ja die Schuldigen: Schlampige und teure Zusteller. Aber diesen Auswüchsen geht man ja – siehe ZVZ – entschieden an den Kragen. Der Abonnent wird´s danken, gell?! (Anonym)
Hinweis: Kommentare wurden versehentlich gelöscht!

Kommentare:

  1. Diurnifer_Dux15.05.12, 22:30

    Apropos XXL. "Kontrovers" hat dazu am 9.5. einen hoch interessanten Beitrag gebracht. Wer die Sendung verpasst, hat, kann sie sich unter www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/index.html (Sendung 9.5.2012) im Internet anschauen. Süddeutscher Verlag und Superriesenschlaumeier-Möbelmarkt im Feldzug des Sozialdarwinismus brüderlich vereint. Vom Möbelmarkt lernen heißt Siegen lernen!

    AntwortenLöschen
  2. Diurnifer_Dux06.07.12, 00:32

    Die Sendung über den Möbelmarkt ist inzwischen ins Archiv gewandert und dort unter der Adresse
    www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/120509-kontrovers-xxxlutz106.html
    zu finden. Diurnifer_Dux

    AntwortenLöschen